STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
2015

2015-08-19 13:00 TE_Straßburg Tierbergung

 

Am 19-08-2015 wurden wir telefonisch zu einem technischen Einsatz nach Straßburg gerufen.

Die Feuerwehr Straßburg stand bereits im Einsatz und versuchte  ein Rind, welches in eine Güllegrube gefallen war und sich nicht selbst aus der misslichen Lagen befreien konnte, zu bergen.

Die Freiwillige Feuerwehr Straßburg forderte unseren SRFK an, um mit der Hilfe des Kranes das Tier zu bergen.

Dem Tier wurden Gurte angelegt um es so schonend wie möglich aus der Güllegrube  herauszuheben.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden und beide Feuerwehren wieder ins Rüsthaus einrücken.

Es standen im Einsatz; Feuerwehr Straßburg mit 2 Fahrzeugen und 15Einsatzkräften, SRFK St. Veit und KDOF St. Veit mit 4 Einsatzkräften.

 

2015-08-18 11:18 technischer Einsatz Westbahnhof.

Um 11:18 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem technischen Einsatz am Westbahnhof gerufen.

Dort wurde aus Unbekannter Ursache ein Dieseltank einer Schublok abgeschlagen.

Unsere Aufgabe bestand darin den Ausgelaufenen Diesel zu binden und den noch im Tank befindlichen Rest Diesel,

in einen Ersatzbehälter um zu pumpen.

Nach ca. einer Stunde konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Im Einsatz standen: KDOF, RLFA-2000, GSF, MZF+MZAH mit 1000L Behälter  und ca. 16 Einsatzkräfte

 

2015-08-15 10:00 TE_Türöffnung Leopold-Polanz Strasse

Um 10:00 wurden wir telefonisch zu einem technischen Einsatz in die Leopold-Polanz Straße gerufen.

Ein Anwohner hat sich aus seiner Wohnung ausgesperrt. Wir konnten über den Balkon die Wohnung von innen öffnen,

sodass der Bewohner wieder Zugang zu dieser hat.

Nach einer Stunde konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Im Einsatz standen TLFA-1000 mit vier Einsatzkräften, Streifenwagen der Exekutive mit 2 Einsatzkräften.

 

2015-08-14 21:19 TE_Frauenstein

Um 21:19 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem technischen Einsatz nach Frauenstein gerufen.

Im Gebiet um den Kraigersee war ein vier Jähriges Kind abgängig, welches von der Familie und der Polizei bereits seit 30min gesucht wurde.

Nachdem die Suche erfolglos war wurden die Feuerwehren Kraig, Untermühlbach-Schaumboden, Treffelsdorf und St. Veit zusätzlich alarmiert.

Des Weiteren wurde noch die Hundeführerstaffel, Bergrettung und der Hubschrauber aus Salzburg gerufen um die Suche zu unterstützen.

Gegen 22:20 konnte die Hundeführerstaffel den vierjährigen unverletzt auffinden und den Eltern übergeben.

Der Hubschrauber der bereits im Anflug war, konnte dadurch wieder abbestellt werden.

Im Einsatz standen ca. 150 Einsatzkräfte (Polizei, Feuerwehren, Bergretter und Hundeführerstaffel)

Von uns standen im Einsatz; KDOF, MZF, KRF-A, MTF mit 28 Einsatzkräften

 

2015-08-08 16:25 BE-Silberegg

Um 16:25 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem Brandeinsatz zum Silbereggerberg, Gemeinde Kappel am Krappfeld gerufen.

Dort standen bereits die Feuerwehren Kappel, Althofen, Passering und Guttaring im Brandeinsatz bei einem Wirtschaftsgebäudebrand am Silbereggerberg.

Durch unbekannte Ursache entzündete sich Heu im Wirtschaftsgebäude welches sich rasch ausbreitete.

Der Zuständige Einsatzleiter vor Ort erhöhte auf Alarmstufe 3,  da die Wasserversorgung sich als schwierig herausstellte.

Dadurch wurden die Feuerwehren  Friesach, Meislding und St. Veit an der Glan hinzugezogen, um die Wasserversorgung mit ihren Tankfahrzeugen sicherzustellen.

Wir brachten unseren Tank THA-14000 vor Ort in Stellung, um einen „Wasserpuffer“ vor Ort einzurichten um die Anfahrtswege kurz zu halten.

Die anderen Feuerwehren pendelten mit Ihren Tanklöschfahrzeugen zum Brandobjekt. Die Ortsansässigen Feuerwehren löschten den Brand in ca. 1,5 Stunden.

Von uns waren im Einsatz: KDOF, SRF-K mit THA-14000, TLFA-4000, KRF, DLK-30, MZF und 31 Einsatzkräften.

 

2015-08-06 13:02 technischer Einsatz Zensweg

Um 13:02 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem technischen Einsatz Richtung Zensweg gerufen.

Die Feuerwehr Obermühlbach-Schaumboden wurde ebenfalls alarmiert.

Ein LKW-Fahrer kam mit seinen LKW auf das Parkett und drohte umzustürzen.

Wie durch ein Wunder passierte dies genaue an einer Stelle, wo am Wegesrand Rundballen lagerten, dadurch stürzte der schwere LKW nicht um,

sondern blieb in einer bedrohlichen Schräglage auf den Ballen liegen.

Der LKW wurde mittels weiteren Rundballen auf die Schnelle gesichert, gleichzeitig wurde dieser mit dem schweren SRF-K und Zugseil zusätzlich gesichert.

Zwischenzeitlich organisierte der Einsatzleiter zwei schwere Bergefahrzeuge einer Ortsansässigen Firma, die auch gleich zu Stelle war.

Der schwere LKW wurde nun von drei Bergefahrzeugen aus seiner Schräglage Befreit und wieder zurück auf die befestigte Fahrbahn gebracht.

Nach kurzer Überprüfung des LKWs konnte dieser selbstständig wieder die Fahrt fortsetzen.

 

Im Einsatz standen: SRF-K, GSF,RLFA-2000, TLFA-1000, KDOF;  Feuerwehr Obermühlbach-Schaumboden mit zwei Fahrzeugen, Bergeunternehmen mit zwei Schwerfahrzeugen und insgesamt 25 Einsatzkräften.

 

2015-08-05 23:45 Verkehrsunfall Völkermarkterstraße Straße

 

um 23:45 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem Verkehrsunfall auf der Völkermarkter Straße gerufen.

Durch unbekannte Ursache kam ein Fahrzeuglenker Stadtauswärts mit seinem Fahrzeug von der Straße ab, streifte eine Leitschiene und überschlug sich daraufhin

mit seinem Fahrzeug und kam auf dem Dach auf der Fahrbahn zu liegen. Dabei wurde der Fahrzeuglenker leicht verletzt, konnte sich aber noch selber aus dem

Fahrzeug befreien und einen Notruf absetzen.

Unsere Aufgabe bestand darin, die Unfallstelle abzusichern und das Fahrzeug für die Bergung vorzubereiten, welches dann von einen Fachbetrieb geborgen wurde.

Ausgelaufene Betriebsmittel wurden mittels Bioversal und Ölbindemittel gebunden und entsorgt.

Nach ca. 1 Stunde konnten alle Einsatzkräfte wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Im Einsatz standen: RLFA-2000, GSF, KDOF, MZF und SRF-K und 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Veit. Desweiteren zwei Streifenwagen mit je zwei Mann Besatzung der Polizei St. Veit.

 

 

2015-07-30 15:15 Assistenzeinsatz Rettungsdienst

um 15:15 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem Assistenseinsatz

des Rettungsdienstes gerufen. Wir mussten dem Rettungsdienst helfen eine gewichtigere Person

in Ihre Wohnung zu bringen.

Nach 10min konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Im Einsatz standen: RLFA-2000 und KDOF mit insgesamt 11 Einsatzkräften und weiteren 5 Kräfte in Bereitschaft

 

 

2015-07-30 07:58 Brandmelder Volksschule

um 07:58 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einen Brandeinsatz in die Volksschule gerufen.

Dort hat sich in einem Raum aus unbekannter Ursache ein Rauchmelder aktiviert. Nach kurzer

Erkundung konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Der Melder wurde zurückgesetzt und

wir konnten kurz danach wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder

herstellen.

Im Einsatz standen: TLFA-1000, KDOF und 7 Einsatzkräfte, weiter 3 in Bereitschaft im Rüsthaus.

 

2015-07-27 12:41 Brandeinsatz Untermühlbach

um 12.41 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einen Heckenbrand nach Untermühlbach

gerufen. Aus Unbekannter Ursache geriet bei einem Einfamilienhaus eine Hecke in Brand. Diese

wurde nach dem Eintreffen der Feuerwehren St. Veit und St. Donat gelöscht.

Nach 30 min konnten alle Einsatzkräfte wieder in Ihre Rüsthauser einrücken und die Einsatzbereitschaft

wieder herstellen.

Im Einsatz standen von St. Veit : TLFA-1000, TLFA-4000 und TLFA-1300 von St. Donat.

 

2015-07-23 10:58 Taucheinsatz Längsee

Um 10:58 wurden wir mittels Personenrufempfängers zu einem Taucheinsatz am Längsee gerufen.

Passanten bemerkten eine im See treibende Person, bargen diese und begannen mit der Reanimation.

Die verunfallte Person wurde von den Einsatzkräften des Roten Kreuzes übernommen und mit den Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen.

Nach ca. 1,5 Stunden konnten alle Einsatzkräfte wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Im Einsatz standen: KDOF, TLFA-1000, KRF mit Boot, MZF, 2 Einsatztaucher und 12 Einsatzkräfte, Notarztteam und Rettungshubschrauber C11.

 

2015-07-22 17:18 Gasgeruch Klagenfurterstrasse

Um 17:18 wurden wir mittels Personenrufempfängers  in die Klagenfurterstrasse

Gerufen. Eine Anwohnerin nahm dort einen starken Gasgeruch wahr.

Die Umgebung wurde mittels Gasmessgerät gemessen, auch naheliegende Kanäle wurden

Sicherheitshalber gemessen, da Gas schwerer ist als Luft, das sich diese nicht über die Kanalisation ausbreitet.

Es konnte jedoch keine Gasquelle ermittelt werden, wodurch die Umgebung wieder freigegeben wurde.

Nach ca. 1,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder

Herstellen.

Im Einsatz standen: TLFA-1000 und vier Einsatzkräfte

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 11