STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
2014

2014-11-13   17:29   Kaminbrand Untermühlbach

Wir wurden zusammen mit der Feuerwehr St.Donat zu einem Kaminbrand in Untermühlbach alarmiert. Bei unserem Eintreffen gab es starken Funkenflug aus dem Kamin. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Kamin im Inneren des Hauses auf überhöhte Temperaturen kontrolliert, es konnte zum Glück aber kein Gefahrenpunkt festgestellt werden. Somit konnen wir wieder einrücken, die Feuerwehr St.Donat verblieb noch vor Ort und wartete auf das Eintreffen des Kaminkehrers.

 

2014-11-10   17:01   Traktorbrand Kraigerberg

Wir wurden zusamen mit der Feuerwehr Kraig zu einem Traktorbrand in Stromberg am Kraigerberg alarmiert. Ein Traktor war auf einer Wiese während der Fahrt in Brand geraten. Durch den langen Anfahrtsweg hatte das Feuer genug Zeit, um sich auszubreiten, und so stand das landwirtschaftliche Gerät bei unserem Eintreffen in Vollbrand. Erschwert wurde dir Brandbekämpfung, die teilweise nur unter Einsatz von schwerem Atemschutz möglich war, durch den Umstand, dass der Traktor inmitten einer Wiese, ungefähr 250 Meter vom nächsten Weg entfernt, stand. Die Wiese selbst war durch den Niederschlag der vergangenen Tage aufgeweicht, und so konnten trotz Montage von Schneeketten die Tanklöschfahrzeuge nicht gan bis zur Brandstelle vorrücken. Trotzdem gelang es relativ rasch, den Brand zu löschen.

Durch den Brand wurde auch eine Treibstoffleitung beschädigt, austretender Dieselkraftstoff wurde mit Behältern aufgefangen. Das verunreinigte Erdreich wurde mit Bioversal behandelt. Der Traktor ist komplett ausgebrannt, die Brandursache ist unklar. Nach zwei Stunden konnte wieder Einsatzbereitschaft gemeldet werden.

 

2014-11-08   10:08   Verkehrsunfall Wimitzer Landesstrasse

Wir wurden zusammen mit der Feuerwehr Kraig zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf der Wimitzer Landesstrasse im Bereich Hunnenbrunn/Sand alarmiert. Zwei Fahrzeuge waren in einem Kreuzungsbereich miteinander kollidiert. Als wir an der Unfallstelle eintrafen, wurden beide Lenkerinnen bereits vom Roten Kreuz versorgt, eine befand sich noch in ihrem Fahrzeug, war zum Glück aber nicht eingeklemmt. Um eine schonende Bergung durchführen zu können, wurde entschieden, diese mit dem KED-System durchzuführen. Mit einer Art Korsett wird der Rücken- und Nackenbereich einer im Fahrzeug sitzenden Person so stabilisiert, dass eine (weitere) Schädigung der Wirbelsäule verhindert werden kann.

Die beiden Lenkerinnen wurden leicht bzw. unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus St.Veit/Glan eingeliefert. Die Unfallfahrzeuge wurden von der Strasse verbracht und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden. Für den Zeitraum der Rettungs- und Bergearbeiten war die Wimitzer Landesstrasse komplett gesperrt, es wurde eine lokale Umleitung eingerichtet. Nach 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

 

2014-11-06   09:58   Tierbergung Glantschach

Zu einer Tiertragödie kam es am Donnerstag, den 06.11.2014 in Glantschach. In einem Rinderstall brach der Spaltboden und 7 der 20 Rinder stürzten in die sich darunter befindende Güllegrube. Der Landwirt wurde zum Glück schnell auf die dramatische Situation aufmerksam, alarmierte die Feuerwehr und begann sofort, die Jauche mit einem Vakuumfass abzupumpen.

Von der Landesalarm- und Warnzentrale wurden die Feuerwehren Liebenfels und St.Veit/Glan alarmiert. Beim Eintreffen an der Unglücksstelle konnte der Bauer den Pegel in der 'drei Meter tiefen Güllegrube soweit senken, so dass die Rinder Boden unter den Füssen hatten und nicht mehr schwimmen mussten. Um die Bergung der Rinder durchführen zu können, musste die Jauche weiter abgepumpt werden, was mit Hilfe zweier Gülletanks von benachbarten Landwirten erfolgte. Während der Abpumparbeiten wurde versucht, die Tiere so gut wie möglich zu beruhigen, Leider wurde trotzdem eines der Tiere von einem zweiten unter einen gebrochenen Bodenbalken gedrückt und erlitt dabei so schwere Verletzungen, so dass es später notgeschlachtet werden musste.

Nach dem Abbumpen der Gülle stieg der Landwirt gesichert in die Grube ab und befestigte die Hebebänder an den Rindern, damit sie mit dem SRF-K (schweres Rüstfahrzeug mit Kran) beborgen werden konnten. 6 Tiere konnten so gerettet werden. Nach drei Stunden war der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft konnte wieder hergestellt werden.

 

2014-11-06   15:15   Brandmelderalarm Neue Mittelschule

Wir wurden zu einem Brandmelderalarm bei der Neuen Mittelschule alarmiert. Im Turnsaal hatten ein Rauchmelder angeschlagen, es konnte bei der Erkundung kein Grund für eine Auslösung festgestellt werden. Somit konnten wir wieder einrücken.

 

2014-11-01   01:15   Brand Gartenhütte Rainweg

Bei einem Einfamilienhaus am Rainweg kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Brand einer Gartenhütte. Als wir am Einsatzort eintrafen, stand die Gartenhütte in Vollbrand, die Flammen drohten auf das Wohnhaus überzugreifen. Unter schwerem Atemschutz wurden zwei Angriffsleitungen vorgenommen und der Brand eingedämmt. Die Fassade des Hauses war startk in Mitleidenschaft gezogen, ein Teil des Vollwärmeschutzes musste herunter gerissen werden, um ausschließen zu können, dass sich darunter Glutnester befinden. Bei den doppelt verglasten Fensterscheiben war bereits die äussere Scheibe geborsten, zum Glück hatten noch die inneren Scheiben der Hitze stand gehalten. Nach einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Der Sachschaden ist beträchtlich, die Brandursache ist derzeit unbekannt.

 

2014-10-28   17:15   Brandeinsatz Ranftlhof

Mehrere Notrufteilnehmer meldeten eine starke Rauchentwicklung sowie Feuerschein aus der Gegend des Ranftelhofes. Als wir an der Einsatzstelle eintrafen, fanden wir einen brennenden Sperrmüllhaufen vor, mit einem Güllefass wurden bereits Löschversuche unternommen. Mit den den beiden Tanklöschfahrzeugen TLFA1000 und TLFA4000 konnten wir den Brand rasch löschen und wieder einrücken. Die Brandursache ist unbekannt.

 

2014-10-23   04:19   Brandmelderalarm Kioto Photovoltaics

Auch heute in den frühen Morgenstunden mussten wir zu einem Einsatz ausrücken, dieses mal wieder zusammen mit der Feuerwehr St.Donat. Bei der Firma Kioto Photovoltaics im Industriepark Blintendorf wurde ein Brandmelderalarm ausgelöst. Bei der Erkundung stellte es sich heraus, dass es in einem Technikraum bei einem Kompressor zu einem Defekt kam, vernebeltes Kompressoröl löste einen Täuschungsalarm aus. Nach dem Belüften des Raumes konnten wir nach 45 Minuten den Einsatz beenden und einrücken.

 

2014-10-22   08:31   Brandmelderalarm EPS Dämmstoffe

Wir wurden zusammen mit der Feuerwehr St. Donat zu einem Brandmelderalarm bei der Firma EPS Dämmstoffe im Industriepark Blintendorf alarmiert. Bei der Erkundung stellten wir fest, dass es bei einer Maschine produktionsbedingt zu einer Rauchentwicklung kam und dadurch ein Rauchmelder ausgelöst wurde. Somit konnten wir wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 

2014-10-22   01:49   Baum über Straße Wayerstraße

Das Sturmtief Gonzalo zog über Nacht über Österreich hinweg und verursachte mehr als tausend Feuerwehreinsätze. Auch das Stadtgebiet von St.Veit/Glan war betroffen, um 01:49 Uhr wurden wir von der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) alarmiert, da ein Baum in der Wayerstraße umgestürzt war. Durch den Einsatz von zwei Kettensägen konnte die Straße rasch frei gemacht werden, nach 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

 

2014-10-20   11:04   Brandmelderalarm Interspar

Nur wenige Minuten nach der Alarmierung trafen wir bei dem Objekt ein. Im Zuge der Erkundung konnte kein Grund für eine Auslösung festgestellt werden, somit konnten wir wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

 

2014-10-19   13:24   Brandmelderalarm GreenOneTec

Wir wurden zusammen mit der FF St.Donat zu einem Brandmelderalarm bei der Firma GreenOneTec im Industriepark Blintendorf alarmiert. Beim Eintreffen stellte es sich bei der Erkung heraus, dass es offensichtlich in einem E-Verteilraum zu einem Brandgeschehen gekommen sein dürfte, es konnte die Stelle aber nicht lokalisiert werden. Da ein weiterer Einsatz der Feuerwehren nicht mehr notwendig war, konnten wir wieder einrücken. Mitarbeiter des Unternehmens kümmerten sich in weiterer Folge um die Ursachenforschung bzw. um die Behebung des Schadens.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 10