STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2014-12-10   09:56   Schwerer Verkehrsunfall Schnellstraße

 

Am Mittwoch, den 10.12.2014 kam es auf der S37 auf Höhe der Auffahrt St.Veit/Nord zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander, zwei Personen mussten mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Insgesamt wurden vier Personen zum Teil schwer verletzt.

Um 09:56 Uhr wurden die Feuerwehren St.Veit/Glan, St.Donat, Thalsdorf und Launsdorf alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurden die Verletzten bereits durch Ersthelfer sowie einem Notarztteam erstversorgt. Zwei Personen waren in den Fahrzeugen eingeklemmt.

In Absprache mit den Notärzten wurde mit der Bergung der Einklemmten begonnen. Beide waren im Beinbereich sehr schwer verletzt. Nach der ersten Kreislaufstabilisierung und eingeleiteter Schmerztherapie wurde begonnen, die Beifahrertüren sowie die Dächer der Fahrzeuge unter parallelem Einsatz mehrerer hydraulischer Rettungsgeräte zu entfernen. Mit einem Bergebrett konnte eine achsengerechte und schonende Bergung er Patienten gewährleistet werden.

Nach der weiteren Versorgung wurde eine schwerverletzte Person mit dem Notarzthubschrauber C11 in das UKH Klagenfurt, zwei weitere Schwerverletzte in das Klinikum Klagenfurt sowie eine leichtverletzte Person in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder nach St.Veit/Glan eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, die Schnellstraße war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt, es wurde eine Umleitung über das Stadtgebiet von St.Veit/Glan eingerichtet. Die Unfallursache ist derzeit noch ungeklärt.

Im Einsatz standen vier Feuerwehren mit 60 Mann, das Rote Kreuz, Polizei, Notartzhubschrauber sowie private Abschleppunternehmen. Die Feuerwehren konnten nach 90 Minuten wieder einrücken.