STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2014-10-07   05:56   Schwerer Verkehrsunfall B94

 

Am Dienstag, den 07.10.2014 kam es auf der B94, der Ossiacher Bundesstraße zwischen St.Veit/Glan und Liebenfels zu einem schweren Verkehrsunfall. Im dichten Nebel kollidierten zwei Fahrzeuge frontal miteinander, zwei Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Um 05:56 Uhr wurden die Feuerwehren St.Veit/Glan, Liebenfels und Zweikirchen von der LAWZ Kärnten alarmiert. Beim Eintreffen an der Unfallstelle auf Höhe der Abzweigung Mailsberg wurde folgende Lage vorgefunden:

Die beiden beteiligten Fahrzeuge befanden sich auf der Fahrbahn, eines davon lag seitlich auf der Beifahrerseite. Eine 52jährige Frau aus St.Veit/Glan konnte noch selbst das Fahrzeug verlassen, brach dann aber auf der Straße zusammen. Sie konnte von einem Ersthelfer an einen sicheren Ort gebracht werden, wo nicht die Gefahr bestand, vom nachfolgenden Verkehr überfahren zu werden. Im seitlich liegenden Fahrzeug befand sich ein 25jähriger Mann, er war im Fahrzeug eingeklemmt, zum Glück aber ansprechbar. Ein Notartzteam des Roten Kreuzes sowie die Polizei waren bereits vor Ort.

In Absprache mit dem Notarzt wurde mit der Befreiung des eingeklemmten Mannes begonnen. Mit hydraulischem Rettungsgerät (Bergeschere, Spreizer, mehrere Rettungszylinder) wurde das Dach entfernt. Mit einem Bergebrett konnte der Mann schlussendlich aus dem Fahrzeug befreit und dem Roten Kreuz übergeben werden. Während all dieser Arbeiten, die wurde er mit wärmenden Decken und Helm geschützt.

Die beiden verletzten Personen wurden mit schweren bzw. mittelschweren Verletzungen in das UKH Klagenfurt eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B94 war für die Dauer der Rettungs- und Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt, für PKW wurde eine lokale Umleitung eingerichtet, LKW mussten großräumig über Klagenfurt ausweichen.

 

Im Einsatz standen:

FF St.Veit/Glan mit 6 Fahrzeugen und 24 Mann

FF Liebenfels mit 3 Fahrzeugen und 15 Mann

FF Zweikirchen mit 2 Fahrzeuge und 14 Mann

Rotes Kreuz mit 3 Fahrzeugen und 6 Mann

Polizei mit 4 Fahrzeugen und 8 Mann

Privates Bergeunternehmen