STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2014-04-13   02:51   Großbrand Poganzerstraße

 

Am Sonntag, den 13.04.2014 wurde die Feuerwehr St.Veit/Glan mittels Personenrufempfänger um 02:51 Uhr zu einem Nebengebäudebrand in die Poganzerstrasse alarmiert. Beim Eintreffen stand das Nebengebäude in Vollbrand, die Flammen griffen bereits auf das angrenzende Wohnhaus über. Eine erste Erkundung ergab, dass offensichtlich bereits alle Personen das Wohnhaus verlassen hatten. Aufgrund der massiven Brandintensität und der Vielzahl an betroffenen Personen wurde vom Einsatzleiter Sirenenalarm für die Feuerwehren St.Veit/Glan und Treffelsdorf sowie das Rote Kreuz angefordert.

Zwar sagt man, dass kein Einsatz dem anderen gleicht, aber dieses Mal war es tatsächlich so. Denn bereits am 24.02.2012 stand das gleiche Nebengebäude in Flammen, auch damals griffen die Flammen beim Eintreffen der Feuerwehr auf das Wohnhaus über. Somit konnten in der Erstphase praktisch die gleichen Entscheidungen getroffen werden:

Das TLFA1000 fuhr auf die Rückseite des Gebäudes, um von der dort etwas höher gelegenen Straße unter Einsatz von schwerem Atemschutz das Wohnhaus zu schützen. Das TLFA4000 positionierte sich an der Vorderseite des Gebäudes, ein Atemschutztrupp durchsuchte das Mehrparteienhaus nach Personen und kontrollierte gleichzeitig, ob der Brand bereits ins Gebäudeinnere übergegriffen hatte. Die DLK23-12 wurde auf der Stirnseite des Nebengebäudes stationiert, um ebenfalls mit schwerem Atemschutz einen Löschangriff von oben vornehmen zu können. Bis die Wasserversorgung sichergestellt war, wurde der Schwerpunkt auf den Schutz des Wohngebäudes gelegt. Um das Feuer schnellstmöglich niederzuschlagen, wurde kurz der Wasserwerfer des TLFA4000 eingesetzt.

Die Wasserversorgung wurde über einen 260 Meter entfernten Hydranten sowie den 150 Meter entfernten Mühlbach, von dem von der Feuerwehr Treffelsdorf eine  Zubringleitung gelegt wurde, sicher gestellt. Somit konnte auch ein umfassender Löschangriff gestartet werden. Beim SRF-K wurde der Atemschutzsammelplatz eingerichtet und die Atemschutzgeräte wieder einsatzbereit gemacht.

Die betroffenen Personen, unter ihnen auch ein Baby und ein Kleinkind, wurden von den Kräften des Roten Kreuzes versorgt. 16 Personen wurden vorsorglich in das Krankenhaus eingeliefert, alle konnten es aber noch in der Nacht wieder verlassen.

Um 04:30 Uhr konnten die ersten Kräfte wieder von der Einsatzstelle abrücken, das TLFA4000 St.Veit hielt noch bis 06.00 Uhr Brandwache. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass aufgrund des Brandes vor zwei Jahren schnell eine erwiesener Maßen bewährte Struktur aufgebaut werden konnte. Durch den schnellen Einsatz konnte ein Übergreifen der Flammen in das Gebäude bzw. eine weitere Ausbreitung auf das Wohngebäude verhindert werden. Die Schadenshöhe sowie die Brandursache sind unbekannt.

Eingesezte Kräfte:

FF St.Veit/Glan mit TLFA1000, TLFA4000, RLFA2000, DLK23-12, KDOF, SRF-K und KRFA mit TS-AH – 32 Mann

FF Treffelsdorf mit TLFA2000 und KLFA – 16 Mann

Rotes Kreuz mit 2 RTW, 1 NEF, 1 BKTW – 10 Mitarbeiter

Polizei mit 3 Streifen – 6 Beamte