STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2014-01-25   16:00   Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 25.01.2014 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr St.Veit/Glan statt. Kommandant HBI Josef Kropiunig konnte zahlreiche Ehrengäste, an der Spitze Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Bürgermeister Gerhard Mock sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Ing. Egon Kaiser, begrüßen und auf eine eindrucksvolle Bilanz verweisen.

Insgesamt mussten die FF St.Veit/Glan zu 394 Einsätzen ausrücken, die sich in 122 Brandeinsätze und 272 Technische Einsätze gliedern. In Summe wurden für Einsätze 6.351 Stunden aufgewendet, für Übungen 2.365, und für alle anderen Tätigkeiten wurden 13.631 Stunden geleistet. Alles in allem wurden 22.347 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung erbracht, das sind immerhin 61 Stunden täglich! Mit den 12 Einsatzfahrzeugen wurden 26.253 Kilometer zurück gelegt.

Bei den Einsätzen konnten 17 Personen unverletzt, 22 leicht und 14 schwer verletzt gerettet werden. 3 Personen konnten leider nur noch tot geborgen werden. Insgesamt haben die Feuerwehr 76 Mitglieder (davon 64 Aktive).

Zu den erwähnenswertesten Einsätzen des vergangenen Jahres zählten die Großbrände bei den Firmen Fundermax, Hirsch (Glanegg), bei einer Zimmerei in Glantschach und einem Autohaus in St.Veit/Glan sowie der Assistenzeinsatz beim Waldbrand auf der italienischen Montasio-Alm bei Sella Nevea. Mehrere Personen mussten nach schweren Verkehrsunfällen aus den Wracks geborgen werden. Durch die im Jahr 2013 eingeführte Rauchwarnmelderpflicht waren etliche Einsätze zu verzeichnen, es konnten dadurch zwei Personen aus den verrauchten Wohnungen gerettet werden.

Bürgermeister Gerhard Mock berichtete über den aktuellen Stand des Projektes Feuerwehrzentrum. Der Standort am Wayerfeld vis a vis des Hundeabrichteplatzes wurde fixiert, man warte jetzt noch auf die Genehmigung des Umwidmungsverfahrens der Kärntner Landesregierung. Dieser Standort gewährleiste die Zu- und Abfahrt für die Einsatzkräfte, das Haus wird mit Photovoltaik und Solarthermie ausgestattet, um die Betriebskosten gering zu halten. Es soll damit bewiesen werden, dass auch ein Feuerwehrhaus umweltfreundlich gebaut werden könne. Mitte des Jahres solle der Spatenstich erfolgen, die Bauzeit werde ungefähr ein Jahr dauern. Die Kosten würden zwischen 4,5 und 5,0 Mio. Euro betragen.

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser hob in seiner Ansprache hervor, dass es der Bevölkerung nicht bewusst sei, welche Lebensqualität durch das Sicherheitsgefühl durch die Feuerwehr gewährleistet werden würde, was mit Geld nicht aufgewogen werden könne. Das Land würde seinen erforderlichen Beitrag für die Umsetzung des Neubaues beitragen.

Bezirksfeuerwehrkommandant Ing. Egon Kaiser betonte, wie wichtig die Schlagkraft der FF St.Veit/Glan für den ganzen Bezirk sei und bedankte sich bei den Kameraden, die als Ausbildner und in diversen Sachgebieten für den Bezirk tätig sind.

 

 

Angelobungen und Beförderungen:

Angelobung zum Feuerwehrmann:   Lukas Dörflinger

                                                                  Christian Feuscher

 

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:           Karl Hatzenbichler jun.

 

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann:          Matthias Kienberger

                                                                  Christian Posteinig

                                                                  Siegfried Raunjak

                                                                  Günter Salbrechter

                                                                  Matthias Taschwer

 

Ernennung zum Archivar

(Dienstgrad Verwalter)                         Walter Hofer

 

Dienstaltersabzeichen:

5 Jahre Feuerwehrdienst:                   Philipp Pressen

                                                                  Philipp Raunjak

                                                                  Philipp Salzmann

 

10 Jahre Feuerwehrdienst:                 Michael Rauter

                                                                  Stefan Remschnig

 

15 Jahre Feuerwehrdienst:                 Thomas Kienberger

 

20 Jahre Feuerwehrdienst:                 Jürgen Kugi

                                                                  Christian Mosser

                                                                  Markus Paulitsch

 

30 Jahre Feuerwehrdienst:                 Hugo Kogler sen.

 

35 Jahre Feuerwehrdienst:                 Herwig Ameisbichler

                                                                  Konrad Herko

                                                                  Josef Kropiunig

                                                                  Werner Kropiunig

 

40 Jahre Feuerwehrdienst:                 Klaus Heinisch

                                                                  Sabitzer Günter

 

45 Jahre Feuerwehrdienst:                 Robert Brunner

                                                                  Dietmar Graschl

                                                                  Edmund Kernitzer