STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2013-11-01   03:28   Tierbergung Steinbichl

In der Nacht zum Allerheiligentag rutschte auf einer Weide in Steinbichl ein Pferd auf dem nassen Gras aus und rutschte auf ein Weiderost, wobei es sich beide Vorderläufe so unglücklich zwischen den Eisenschienen verklemmte, dass es sich nicht mehr selbst befreiten konnte. Durch das Schreien des Pferdes wurden die Besitzer auf die Situation aufmerksam, welche umgehend den Tierarzt verständigten. Als dieser eintraf, musste er rasch feststellen, dass ohne die Hilfe der Feuerwehr keine Bergung des Pferdes möglich war.

Um 03:28 Uhr wurden die Feuerwehren Obermühlbach-Schaumboden und St.Veit/Glan alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatte der Tierarzt das Pferd mit Medikamenten schon so weit beruhigt, dass ein einigermaßen gefahrloses Arbeiten für die Feuerwehr möglich war. Unter dem Bauch des Pferdes wurden Hebeschlaufen durchgefädelt und am Kran des SRF-K befestigt. Dies war aber aufgrund der sehr beengten Lage sehr schwierig und nahm einige Zeit in Anspruch. Danach konnte begonnen werden, mittels hydraulischem Spreizer die Eisenschienen so weit auseinander zu zwängen, dass die Läufe des Tieres frei waren. Vorsichtig wurde das Pferd angehoben und auf der Weide abgesetzt, wo es vom Tierarzt umfangreich untersucht wurde. Zum Glück wurden keine schweren Verletzungen festgestellt, es hat nur einige Rissquetschwunden davon getragen. Um 06:30 konnte der Einsatz beendet werden.