STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2012-10-25    20:17   Verkehrsunfall S37 Höhe Blintendorf - 4 Verletzte

 

Am Freitag, den 25.10.2012 kam es auf der S37 auf der Höhe der Anschlußstelle Industriepark St.Veit/Glan zu einem Verkehrsunfall, bei dem 4 Personen, darunter 2 Kinder, unbestimmten Grades verletzt wurden. Um 20:17 Uhr wurden die Feuerwehren St.Veit/Glan und St.Donat zu Aufräumarbeiten alarmiert.

Als die Feuerwehren an der Einsatzstelle eintrafen, wurden die 4 verletzten Personen bereits durch Notarzt und Sanitäter des Roten Kreuzes versorgt. Die beiden Unfallfahrzeuge blockierten den Beschleunigungsstreifen sowie die erste Fahrspur in Fahrtrichtung Klagenfurt. Die S37 war in beiden Fahrtrichtungen durch Glassplitter und ausgelaufenen Betriebsmitteln verunreinigt.

Zuerst wurde die Absicherung und Beleuchtung der Unfallstelle vorgenommen. Nach Rücksprache mit der Exekutive konnte mit dem Reinigen der Fahrbahnen begonnen werden. Nach dem Verladen der Unfallwracks durch ein privates Abschleppunternehmen konnte die Verkehrsfläche endgültig gereinigt werden.

Zum Unfall kam es, als eine 25jährige Grazerin von einer Raststätte in die falsche Fahrtrichtung auffuhr und trotz doppelter Sperrlinie ein Wendemanöver begann. Dabei übersah sie einen in Fahrtrichtung Klagenfurt fahrenden 49jährigen Lenker aus Meiselding. Die beiden Lenker sowie die beiden Kinder im Alter von 3 und 6 Jahren wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die S37 war während der Berge- und Aufräumarbeiten für die Dauer einer Stunde teilweise gesperrt.

Für großes Unverständnis bei den Einsatzkräften sorgten wieder einmal mehrere Rücksichtslose Lenker, die an der Unfallstelle mit unverminderter Geschwindigkeit vorbeifuhren oder im Stau die doppelte Sperrlinie ignorierten und einfach wendeten.

 Im Einsatz standen die Feuerwehren St.Veit/Glan und St.Donat mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann, die Exekutive mit 2 Fahrzeugen und 4 Mann sowie ein privater Abschleppdienst mit 2 Fahrzeugen.