STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT
STADTFEUERWEHR ST. VEIT

2011-09-16   16:28   Austritt von Kühlmittel im Hallenbad

Am Freitag, den 16.09.2011 bemerkte der Bademeister (Manfred Elsbacher, Kommandant der FF St.Donat) des Hallenbades St.Veit/Glan bei einem Kontrollgang, dass im Technikraum im Keller ein massiver Austritt von Kühlmittel stattfand. Ohne zu zögern veranlasste er sofort die Sicherheitsevakuierung des Hallenbades mit angeschlossenem Saunabereich und alarmierte die Einsatzkräfte.

 

Um 16:28 Uhr wurde die FF St.Veit/Glan mittels Personenrufempfänger alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war die Evakuierung der 80 Bade- und Saunagäste durch den Bademeister nahezu vollständig abgeschlossen. Innerhalb von nur 10 Minuten war sichergestellt, dass sich kein Gast mehr im Gebäude befand.

Als Sofortmaßnahme wurde ein Trupp mit schwerem Atemschutz und Messgeräten in den Keller beordert. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass sich der Sauerstoffgehalt bereits unter 18% befand, was für den menschlichen Organismus bereits als gefährlich eingestuft werden muss. Weiters wurde festgestellt, dass es sich bei dem austretenden Gas um ein nicht chlorides Kältemittel handelt, das die Eigenschaft hat, schwerer als Luft zu sein und Sauerstoff verdrängt. Dieses Kältemittel wird zum Betrieb der technischen Anlagen bzw. natürlich der Klimaanlage benötigt.

Nachdem ein Tor geöffnet werden konnte, wurde mit der Belüftung des Technikraumes mittels mehrerer Druckbelüfter begonnen. Nach ungefähr 30 Minuten war der Raum wieder so weit durchlüftet, dass ein Betreten ohne Atemschutz möglich war, nach einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Dieser Vorfall hat gezeigt, dass der Alarmplan voll gegriffen und komplett umgesetzt werden konnte. Die Besucher von Hallenbad und Sauna waren innerhalb von 10 Minuten evakuiert, der Betriebsleiter wurde verständigt und traf innerhalb weniger Minuten ein. Die Feuerwehr war innerhalb kürzester Zeit mit geeigneter Stärke und geeignetem Gerät vor Ort, um die Lage schnell unter Kontrolle zu bringen.

 Für die Besucher der Sauna und des Hallenbades hat zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden. Die Evakuierung wurde vom Bademeister ausschließlich aus Sicherheitsgründen durchgeführt.

 Im Einsatz stand die Feuerwehr St.Veit/Glan mit 6 Fahrzeugen und 23 Mann. Detail am Rande: Um 16:54 wurde der Einsatzleiter von der Landesalarm- und Warnzentrale informiert, dass in einer Wohnsiedlung im Stadtgebiet in einer Wohnung ein medizinischer Notfall befürchtet wurde und dass das Rote Kreuz die Unterstützung der Feuerwehr bei einer Türöffnung benötigte. Daher wurde kurzfristig freies Personal von der ersten Einsatzstelle abgezogen, um die Türöffnung durchzuführen.